Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Gipfelbuch
Gipfelbuch – Gipfelbücher
Was man über Gipfelbücher kennen sollte, aber sich nicht zu fragen traute – gipfelbuch Linksgipfelbuch Literatur
Auf vielen Gipfeln der Berge in den Alpen findet man ein Gipfelbuch, meist in einer kleinen Blechkiste, direkt beim Gipfelkreuz oder unter einem Stein. Die Bergsteiger können dort ihre Namen, Gedanken und Mitteilungen an nachfolgende Besucher eintragen. Was reine Erbauung sein kann, dient auch der Sicherheit, beispielsweise, wenn ein Bergsteiger aktuell vermisst wird (ähnlich dem Hüttenbucheintrag).
„Tragen Sie sich in die Gipfelbücher ein, wobei Sie auch den weiteren Verlauf Ihrer Wanderung kurz angeben sollten. Dadurch konnten in der Vergangenheit schon viele Bergsteiger aus einer Notlage gerettet werden.“
farchantSpazierwege, Wanderwege in und um Farchant (Der Snob spricht: »Fa:schoñ«; klingt weiter weg)
Das historische Archiv des Deutschen Alpenvereins verwahrt eine Sammlung von Hütten- und Gipfelbücher (siehe gipfelbuch Links). Oft bezeichnet man auch das persönliche Tourenbuch eines Bergsteigers oder einer Sektion als Gipfelbuch.
Auf manchen Bergen wird jedes Jahr ein neues Gipfelbuch nachgelegt; auf Gipfeln in den Miemingern fand ich noch in den 80-er Jahren des 20. Jhdts Gipfelbücher mit Eintragungen von Soldaten auf Bergtour im Fronturlaub des 2. Weltkriegs.
Eine Zeitlang trug ich in Gipfelbüchern diesen Spruch von Johann Gottfried Seume ein:
"Fahren zeigt Ohnmacht, Gehen Kraft."
Mein Sommer, 1805; siehe gipfelbuch Zitate
Das erste Gipfelbuch
Das erste Gipfelkreuz wurde am 25. August 1799 am Großglockner errichtet, das erste Gipfelbuch ist – soweit ich weiß – nicht überliefert.
Francesco Petrarca las im 26. April 1336 auf dem Gipfel des Mont Ventoux in der Provence:
Aurelius Augustinus: Die Bekenntnisse des heiligen Augustinus (siehe gipfel Literaturauszug).
Gipfelbücher im heutigen Format gibt es wohl seit der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Das größte Gipfelbuch der Alpen
Das größte Gipfelbuch der Alpen befindet sich angeblich auf dem Neunerköpfle, 1862 m, Tannheimer Alpen. Die zugehörige Website hat eine Designer guten Willens (unterstellen wir mal) leider hoffnungslos überfrachtet (siehe gipfelbuch Links).
Virtuelles Gipfelbuch
Zunehmend werden (private) Gipfelbücher im Internet eingerichtet. Sie dienen der Veröffentlichung von Tourenbeschreibungen oder dem bergsteigerischen Gedankenaustausch.
Gipfel-Fern-Chat via Gipfelbuch
1. Eintrag: „Auf einem g'scheiten Berg find'st keinen richtigen Deppen.“
2. Eintrag: „Woll, einen ganz sicher!“
Claudia Mathis: Dem Himmel nah ... von Gipfelkreuzen und Gipfelsprüchen, S.140; siehe gipfel Literatur
1. Eintrag: „In 1 Stunde und 5 Minuten heraufmarschiert.“
2. Eintrag: „Ohne Hirn ist gut marschiern!“
Gipfelbuch am Zigerstein, auch Stapferwiesjoch, 2202 m, Ammergauer Alpen
gipfelbuch Anfang
peter sandra Die Chinati Mountains in West-Texas besuchte ich zum ersten Mal 1987 (gipfelbuch 173 Kilometer zu Fuß in Westtexas – Im Trans Pecos Gebiet). Zwei Jahre später trug ich auf einen der Hauptgipfel ein Gipfelbuch, vielleicht das erste in Texas, sicher das erste auf diesem Berg. Name des Gipfels und Foto werden nachgereicht.
Entweder man schreibt gleich im Gehäuse ... ... oder holt sich das Buch heraus.  
Links
Gipfelbuch: GipfelWikipedia
Gipfelbücher in GipfelSachsenGipfelnochmals SachsenGipfelSardinien: Faszination Tavolara
Eine pfundige Idee ist die Erste Gipfelbibliothek der Welt ©
Gegründet von der Bergsteigerschule Wilder Kaiser Hans-Berger-Haus, Kaisertal-Kufstein Bookdropping mit Gipfelbüchern! GipfelGipfelbibliothek
DAV: GipfelBestand historisches ArchivGipfelArchiv des Deutschen Alpenvereins
Claus-Peter Lieckfeld: „»Als wir die Gams ham pinkeln g'sehn« Das Schönste am Klettern ist der Eintrag ins Gipfelbuch. Warum? Weil er eine Siegerurkunde für alle Mühen ist“, Die Zeit 39/2002
GipfelDie Zeit ArchivGipfelZeus.Zeit
gipfelbuch Max Schreiber: "Über allen Gipfeln ist Ruh"
GipfelNeunerköpfle
Literaturauszug
(26) Que dum mirarer singula et nunc terrenum aliquid saperem, nunc exemplo corporis animum ad altiora subveherem, visum est michi Confessionum Augustini librum, caritatis tue munus, inspicere; quem et conditoris et donatoris in memoriam servo habeoque semper in manibus: pugillare opusculum, perexigui voluminis sed infinite dulcedinis. Aperio, lecturus quicquid occurreret; quid enim nisi pium et devotum posset occurrere? (27) Forte autem decimus illius operis liber oblatus est. (26) Während ich dies eins ums andre bestaunte und bald an Irdischem Geschmack fand, bald nach dem Beispiel des Körpers die Seele zu Höherem erhob, kam ich auf den Gedanken, in das Buch der Bekenntnisse des Augustinus hineinzuschauen, eine Gabe, die ich Deiner Wertschätzung verdanke. Ich bewahre es auf zur Erinnerung an den Verfasser wie an den Geber und habe es stets zur Hand: ein faustgroßes Werklein, von winzigstem Format, aber voll unendlicher Süße. Ich öffne es, um zu lesen, was mir gerade vor die Augen treten würde. Was denn könnte mir wohl vor die Augen treten außer Frommem und Gottergebenem? (27) Zufällig aber bot sich mir das zehnte Buch dieses Werkes dar.
Francesco Petrarca: Die Besteigung des Mont Ventoux. Stuttgart: Reclam, 1996. Kurt Steinmann, Hg. und Übersetzer.
Rezension zu gipfelbuch Aurelius Augustinus: Die Bekenntnisse des heiligen Augustinus
Literatur
Kerler, Christine und Richard: Gipfelsprüch. Eintragungen in Gipfelbüchern und Marterlsprüch. Pfaffenhofen: Ludwig 1977; 3. Aufl. 1982; Luebbe 1982.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
mathis GipfelMathis, Claudia [Claudia Paganini]: Dem Himmel nah... . Von Gipfelkreuzen und Gipfelsprüchen. Hall: Berenkamp 2002. Gebunden, 162 Seiten petrarca
Francesco Petrarca: Die Besteigung des Mont Ventoux. Stuttgart: Reclam, 1996. Kurt Steinmann, Hg. und Übersetzer. Taschenbuch, 67 Seiten Gipfel
schreiner Gipfel Schreiner, Rudolf: Urigs unterm Gipfelkreuz. Dettelbach: Röll, 2005. Helmut Günter Lehmann, Illustrator. 146 S.
Nur antiquarisch oder Direktbezug    
schloesser GipfelKlaus Schlösser, Markus Noichl, Erich Knoll: Allgäuer Gipfelbuch. Warum die Köllenspitze früher Metzenarsch hieß. SL 2000 uhlig
Uhlig, Gerd: Gipfelbücher & Bergsprüche. Dresden: Schindler, 2003. 208 Seiten. Joachim Schindler, Vorwort. Postversand bei den Autoren:
Joachim Schindler, Rothhäuserstr. 2, 01219 Dresden
oder Gerd Uhlig, Küchwaldring 21, 09113 ChemnitzGipfel
gipfelbuch Anfang

Gipfelbuch
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 16.1.2010